Eingestuft

Die genaue Anzahl Gemeinderatsmitglieder und Schöffen steht offiziell fest

Die Anzahl Gemeindemandatare verändert sich, je nachdem wie viele Einwohner in einer Gemeinde leben. Die Regierung hat die definitiven Zahlen zum 1. Mai im Staatsblatt veröffentlicht. Fazit: Alles bleibt unverändert.

Einstufungsklassen im Überblick

Vor jeder Gemeinderatswahl müssen die Gemeinden eingestuft werden. Was heißt das in der Praxis? Aus der Anzahl Einwohner ergeben sich die Anzahl Schöffen und Gemeinderatsmitglieder. Als Grundlage für die Berechnungen zieht man die Bevölkerungszahlen zum 1. Januar des Wahljahres heran – im aktuellen Fall also den 1. Januar 2018.

Berücksichtigt werden alle natürlichen Personen mit Hauptwohnsitz in der jeweiligen Gemeinde. Die Tabelle gibt Einblick, wie die Einstufungsklassen laut Dekret aussehen.

Im Vergleich zu 2012 – also den letzten Gemeinderatswahlen – geht es weiter wie bisher.

Gemeinde Bevölkerungszahl (1/1/2018) Klasse Anzahl Schöffen Anzahl Ratsmitglieder
Amel 5.477 5 4 17
Büllingen 5.472 5 4 17
Burg-Reuland 3.951 3 3 13
Bütgenbach 5.604 5 4 17
Eupen 19.499 9 5 25
Kelmis 11.045 7 5 21
Lontzen 5.692 5 4 17
Raeren 10.684 7 5 21
St. Vith 9.678 7 4 21