Entschädigungen

Die Mitglieder der Wahlbürovorstände haben ein Anrecht auf:

  • Anwesenheitsgelder
  • eine Fahrtkostenentschädigung

Anwesenheitsgelder

Die Mitglieder des Wahlbürovorstands erhalten Anwesenheitsgelder. Sie belaufen sich pauschal auf 18,75 Euro.

Nur die Personen, die tatsächlich getagt haben, haben Anspruch auf diese Entschädigung. Die Eidesleistung allein begründet keinen Anspruch darauf.

Die erhaltenen Anwesenheitsgelder beziehen sich auf den Empfang der Wähler am Wahltag.

Die Auszahlung der Anwesenheitsgelder ist nur dann möglich, wenn das Formular H1 ordnungsgemäß ausgefüllt und bei der Provinzialverwaltung (Provinzpalast, Place Saint-Lambert 18A, B-4000 Lüttich) eingereicht wurde.

Sie können das Formular H1 im Download-Bereich herunterladen.

Fahrtkostenentschädigung

Die Mitglieder des Wahlbürovorstands erhalten eine Fahrtkostenentschädigung in Höhe von 0,15 Euro für jeden zurückgelegten Kilometer, wenn sie in einer Gemeinde tagen, in der sie nicht im Bevölkerungsregister eingetragen sind.

Die Auszahlung der Fahrtkostenentschädigung ist nur dann möglich, wenn das Formular H2 ordnungsgemäß ausgefüllt und bei der Provinzialverwaltung (Provinzpalast, Place Saint-Lambert 18A, B-4000 Lüttich) eingereicht wurde.

Sie können das Formular H2 im Download-Bereich herunterladen.

Versicherung zur Deckung von körperlichen Schäden

Eine derartige Versicherung wird zusätzlich abgeschlossen.

Sie greift bei Unfällen, die Mitgliedern des Wahlbürovorstands zustoßen können – dies:

  • in der Ausübung ihres Amtes
  • auf dem Weg von ihrem Wohnsitz zum Tagungsort ihres Vorstands und zurück

 Diese Versicherung deckt ebenfalls die zivilrechtliche Haftung für Schäden, die Mitglieder des Wahlbürovorstands Drittpersonen durch eigenes Zutun oder Verschulden zufügen – dies:

  • in der Ausübung ihres Amtes
  • auf dem Weg von ihrem Wohnsitz zum Tagungsort ihres Vorstands und zurück